wäääh

Von “ich bin so’n bisschen erkältet und geh jeden Abend um 8 ins Bett” zu Arsch-abfrieren-im-Büro, zu Mandelentzündung mit Antibiotika zu fiebriger Bronchitis (und die fühlt sich schon besser an als die Stadien davor!) – ich hab keine Lust mehr.

Und zum Arzt gehen ist doch wohl auch voll für’n Arsch.

Die haben bis 17.30 Sprechstunde, ich war um 16.50 da.

– Ich würd gern noch in die Sprechstunde.
Das geht jetzt nicht mehr. Da sind noch 10 Patienten vor Ihnen, das kann ich nicht annehmen.
– öh…
Ja. Also. Morgen haben wir ja nur Spezialsprechstunde. Da müssen Sie Donnerstags wiederkommen.
Oder haben Sie jetzt akut was?
– Ich hab ne Mandelentzündung…
Wer hat DAS denn diagnostiziert??
– Das kann ich mittlerweile ganz gut einschätzen. . . (Ehrlich jetzt. So nach dem 15. Mal geht das. Ich hab Fieber, bin matt, meine Mandeln sind rot, dick geschwollen und haben kleine Eiterstippen. Es ist BESTIMMT Magendarm. *facepalm*)
Tja. Dann müssen se morgen wieder kommen.

Ich bin dann raus, hab mich geärgert, bin noch mal wieder rein und hab gefragt, wann ich denn kommen muss, damit ich auch wirklich noch dran komme. Das ist nämlich nicht das erste Mal, dass ich wieder gegangen wurde. Ich kann halt auch nicht immer um 7.30 oder um 15.30 zu Beginn der Sprechstunde auf der Matte stehen. Und Termine machen se auch nicht. “Kommen Sie morgen einfach rein.”

Und denen hab ich neulich noch Cupcakes gebacken…

Dafür bin ich bis Dienstag krank geschrieben. Bringt aber nix, bis Mittwoch müssen die Sachen fertig sein. fml :p

Die traurige Geschichte vom versauten Hähnchen

Also, die Sache ist die…

Ich wollte einfach ein ganz ganz ganz tolles Brathähnchen machen.
Mit einem ganz tollen Rezept. (Ehrlich, das ist SUPER!)
Und weil ich das Hähnchen am Mittwoch machen wollte und man es ja mindestens einen Tag vorher salzen soll, bin ich Montag abend losgefahren und habe Hähnchen gejagt.

Im Bio-Supermarkt in der Stadt gab es zu dem Zeitpunkt schon lange keins mehr. Nur eine einsame Packung Rindergulasch lag noch in der Frischfleischtheke.
Ist ja grundsätzlich okay, wenn sie knapp planen, so dass weniger weg geschmissen werden muss, nur für mich war’s da eher dumm.

Fahre ich also zu Edeka, schließlich haben die ja ne große Auswahl… Denkt man.
Neuerdings wurde das Angebot an Bio- und vegetarischen Produkten zwar gesammelt und zentriert dargestellt, aber dass es auch Omnivoren wie mich gibt, die ein bisschen drauf gucken, wo ihr Fleisch herkommt, wurde wohl vergessen. Früher gab es mal 4 Sorten Bio-Aufschnitt, mittlerweile nur noch 2. Das BioHähnchenfleisch ist ganz verschwunden, Bio-Hack gibts nur, wenn man Glück hat, alle abgepackten Puten- und Hähnchenprodukte sind von Wiesenhof und wenn man an der Frischfleischtheke nach der Herkunft des Fleischs fragt, gibt es höchstens vage Antworten. Ein Mitarbeiter fragte dann noch, wo denn eigentlich der Unterschied zwischen Bio und nicht-Bio sei.
Ich: “Na, zum Beispiel bei der Aufzucht, beim Futter…”
Er (milde lächelnd): “Na, also ich als Landschaftsgärtner weiß ja, dass es da keine Unterschiede gibt…”

Edeka. Die lieben Lebensmittel….

Schlussendlich habe ich dann bei Rewe ein frisches Hähnchen gekauft, das angeblich immerhin aus Deutschland stammt. Habe es zuhause sorgsam gesalzen und gewürzt und in einem Gefrierbeutel nach unten in den Kühlschrank gelegt.
Mittwoch nachmittag dann wollte ich es noch mal ein bisschen streicheln und massieren – also, um die Gewürze zu verteilen, nicht, um dem Hähnchen Wellness zu verpassen – mache die Tüte auf… und das Teil stinkt.
Es ist mir doch tatsächlich verottet, weil unser Kühlschrank bei Stufe 4 von 5 pisswarm war. ARGH. MANNO!

Auf die Schnelle gab es dann Hackbraten :-/

(Rezept für ca. 4 Personen:

  • 500g Hack
  • 1 Ei
  • 1 Bund Suppengrün
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 EL Worcestershiresauce (Sojasauce geht auch)
  • 3 EL Ketchup
  • 1/2 TL Pfeffer
  • 1,5 Tassen Haferflocken (1-2 Scheiben Toastbrot gehen auch)

Suppenbund und Zwiebel fein würfeln, alle Zutaten miteinander vermischen, zu einem Laib formen, in eine ofenfeste Form geben, 1,5cm hoch Wasser einfüllen und das ganze bei 180°C 40-55 Minuten in den Ofen stellen.

Das geht so fix, eure Gäste werden sich fragen, wo der Hackbraten auf einmal herkommt 😉)

Woher kommt denn Ihr Name?

“Ach, Sie sehen gar nicht so aus. Also. Asiatisch jetzt.” Hat der Ali grad gesagt, als er mir die Bestellung* aus der Pizzeria brachte.

“Naja, kommt drauf an. Manche fragen mich, ob ich aus China komme. Oder aus Afghanistan.”
– Ach so. Ich hätte jetzt türkisch getippt. Ich bin ja Kurde, ne. Obwohl ich Ali heiße. Ist ja arabisch. Ja. Die Türken sind ja auch irgendwie aus Asien. Irgendwie Huxtebude oder so.
“Ah, äh…”
Dann hat er mir noch davon erzählt, dass er für nen Türken gehalten wurde. Von nem Asiaten. Oder so. Jetzt hab ich kalte Füße…
______________
Gnocchi mit Pfifferlingen und Scampis in Cognac-Sahnesauce. OMNOMNOM

How to annoy Facebook

So, we all know that facebook is a data kraken in the bottomless abyss of the interwebs.

Even though facebook now offers a download of the data they stored on you (go to “account settings”, the links is on the bottom left), word is on the street they know more about you then they let on.

For a complete picture of what they know and what they deleted – and more importantly, what you deleted, but is still in their database…Click here for the direct link.

Austrian law student Max Schrems has started the much publicized project Europe vs. Facebook – he doesn’t have anything against Facebook, but wants them to abide the law.
And apparently, Facebook already feels there’s something happened: They can’t process all the requests in the 40 days they originally promised… (Screenshot in German).

And yeah, producing, burning and sending out CD-Roms is hard on the environment. That’s your personal choice.

I’m still debating on whether I want to send them a picture of a government issued ID — if I do, I will also download the info they provide under “settings” and update you on whether the two data packages are the same.